Naturpark

Der Naturpark Hohe Wand ist einer der ersten in Niederösterreich gegründeten Naturparke und auch einer der bekanntesten. In einer Seehöhe von 900 bis 1135 m gelegen, erstreckt er sich über fast 20 Quadratkilometer.

Direkt beim Kohlröserlhaus beginnt der Felsenpfad der durch die Felswände der Hohen Wand führt. Vorbei an geologischen Formationen und der "Kohlröserl-Höhle" erkundet man die Felsregion unterhalb des Kohlröserlhauses. Ein wunderbarer Ausblick erwarten Sie dort.

Die Einrichtungen umfassen die Wildgehege und das Erholungsgebiet mit dem Aussichtsturm, den Felsenpfad, Alpin und Heimatmuseum, Skywalk, den neu gestalteten Waldlehrpfad, Spiel und Spaßberg usw.. In den Gehegen befinden sich unter anderem Hirsche, Steinböcke, Mufflons, Lamas, Murmeltiere und ein Streichelzoo

.Wildromantische Panorama - Bergstraße:
Einen Karrenweg zur Holzbringung gab es bereits im späten Mittelalter. Noch heute sind die tiefen Spurrinnen der schweren Holzfuhrwerke auf der steilen Naturfels - Trasse der "alten Römerstraße" zu sehen. Die Bergstraße, wie wir sie heute kennen, wurde in den Jahren 1932 - 1934 mit der damaligen sogenannten "Tätigen Arbeitslosenfürsorge" errichtet und wurde 1964 asphaltiert. Die Bergstraße ist heute Sommer wie Winter gut befahrbar. 


Am Wochenende und Feiertagen wird für die Hohe Wand Straße eine Mautgebühr eingehoben:

Bus € 7.-

PKW € 2.-

Motorrad € 1.-

Eintritt Naturpark Hohe Wand:

Erwachsene €  1,80

Kinder  6-15 Jahre €  1.-

Hunde mit Leine erlaubt

Erwähnenswert neben den Wildgehegen und dem Aussichtsturm sind der neu gestaltete Waldlehrpfad, der Panoramagarten beim Kohlröserlhaus und die vielen Kilometer markierter Wanderwege und die Kinderspielplätze. Nicht zu vergessen das Alpin und Heimatmuseum.

Mit großem Aufwand entstanden in den letzten Jahren viele neue Attraktionen, wie zum Beispiel der Felsenpfad, Spiel- und Spaßberg, der Skywalk, und der Streichelzoo.

Von zahlreichen Aussichtspunkten erstreckt sich der Blick vom Wiener Becken über Pressburg, Neusiedlersee und Seewinkel, Westungarn, dem Leithagebirge bis zum Hochwechsel, Sonnwendstein - Semmering und dem Stuhleck in der Steiermark. Im Westen dominiert der Schneeberg, weiter über Ötscher, Gippel und Göller, das Voralpenland bis zum Wienerwald, wo sich der Rundumblick schließt. Webcam: www.hohewand.tv

Aufnahmen der Webcam am Kohlröserlhaus

Im ehemaligem Wiener Neustädter Haus untergebracht, zeigt das Alpin und Heimatmuseum viel über Flora und Fauna der Hohen Wand, ehemals bedeutende Erwerbsmöglichkeiten der Bewohner wie Kalkbrennerei, Pecherei und Köhlerei. Auch zeigt es die Anfänge der Kletterei mit der berühmte Namen wie z.B. der des Domprälaten und berühmten Kletterers Alois Wildenauer untrennbar verbunden sind.
Eintritt  € 1,80
Sonderausstellungen: Das Grab einer Römerin das am Fuß der Hohen Wand entdeckt wurde.
Bau der Bergstrasse auf die Hohe Wand 1932 - 1934

Fossilien und Höhlen:
Geologisch zu den nördlichen Kalkalpen gehörend, gibt es im Gebirgsstock der Hohen Wand eine Vielzahl von Höhlen. Die Größte davon ist die Einhornhöhle bekannt durch die Tropfsteingebilde und Funde versteinerter Höhlenbärenknochen. Maßgeblich von Franz Czerny erforscht, befinden sich Funde im Hausmuseum des Kohlröserlhauses. 

Home Naturpark Speisekarte Mineralienausstellung und Verkauf Aufstiege zum Kohlröserlhaus Lieder von Geraldo Du und Ich Wochenende Preisliste Gästezimmer Anreise Renovierung 2011 Aloe Vera Produkte für Ihre Gesundheit

Aloe Vera Naturprodukte: www.aloegerald.at

Gemeinde Hohe Wand

Alle Angaben vorbehaltlich Änderungen und Fehler.

©
Kohlröserlhaus im Naturpark Hohe Wand

Familie Czerny Handels + Gastronomie GmbH
A-2724 Stollhof 80, Tel: 02638/88225 Fax: DW 50
urlaub@hohewand.at